Nicole Dicke, wie wird Klimaschutz in Coesfeld im Jahre 2030 aussehen?

Nicole Dicke (Jahrgang 1975) ist seit Mai 2020 Fraktionsvorsitzende der Fraktion der Wählergemeinschaft von Pro Coesfeld e.V.. Die gelernte Juristin arbeitet in einem Steuer- und Wirtschaftsprüfungsbüro in Bocholt und ist seit 17 Jahren Mitglied im Rat der Stadt Coesfeld. Aktuell liegen ihre Schwerpunkte im Jugendhilfeausschuss, im Rechnungsprüfungsausschuss und im Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe. Neben ihrer politischen Arbeit liegen ihre Interessen beim Wandern, Radfahren und Lesen.

Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie sehen Sie persönlich Coesfeld für den Klimawandel gewappnet?

Ich persönlich sehe Coesfeld auf einer Skala von 1 bis 10 in der goldenen Mitte bei einer 5. Coesfeld macht sich auf den Weg, ist aber bei der Umsetzung der Ziele aus dem Klimaschutz und Klimaanpassungskonzept aus 2018 noch sehr langsam.

Der Coesfelder Stadtrat hat gemeinsam mit der Stadtverwaltung im Jahr 2019 ein Klimaanpassungskonzept erstellt. Viele Maßnahmen befinden sich aktuell nicht in dem Entwicklungsstadium, in dem sie sein sollten, wie erklären Sie sich das?

Ich glaube, dass bei vielen Menschen, Organisationen, Arbeitgebern, Unternehmen nur langsam aber doch immer mehr das Bewusstsein wächst, das Klima zu schützen.

Der Fokus wird oft noch auf andere Probleme gerichtet und der Klimaschutz wird vielfach zunächst einmal hinten angestellt. Dies muss sich entscheidend ändern. Dies ist ein Grund, warum bisher noch viele Maßnahmen aus dem Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept nicht umgesetzt bzw. nicht begonnen wurden.

Der andere Grund ist, dass erst seit Anfang Dezember 2019 die Stelle im Klimaschutzmanagement mit der Klimaschutzmanagerin erfolgte. Nach einem Jahr der Tätigkeit wurde festgestellt, dass mit nur einer Stelle die zeitnahe Umsetzung der Maßnahmen nicht möglich ist. Es wurde deshalb eine weitere Stelle im Klimaschutzmanagement eingerichtet.

Als Mitglied des Stadtrates haben Sie unter anderem Einfluss auf das Thema Verkehr und Bebauung in Coesfeld. Welche Themen erachten Sie für das Jahr 2022 als wichtig im Hinblick auf eine ökologische Nachhaltigkeit?

Ein wichtiges Thema bei der Bebauung ist im Jahr 2022 der Bebauungsplan bei Westfleisch. Pro Coesfeld ist gegen die Aufstellung des Bebauungsplanes, der der Westfleisch ermöglicht, eine Genehmigung auf Erweiterung (Erhöhung der Schlachtzahlen von 55.000 auf 80.000) zu stellen.

Bei der Aufstellung von neuen Bebauungsplänen sollten immer ökologische Aspekte, wie Erneuerbare Energien (z.B. Photovoltaik Anlagen, Wärmespeicher, Solar-Thermie), Dach- und Fassadenbegrünung, u.a. mit im Bebauungsplan berücksichtigt werden.

Bei Vergabe von Gewerbeflächen sollen die Unternehmen, die umweltschonende Mobilität fördern, erneuerbare Energien anwenden, ihre Dächer und Fassaden begrünen und auch Biodiversität fördern, vorrangig den Zuschlag erhalten.

In 2022 startet der Masterplan Mobilität. Mit dem Masterplan Mobilität sollen Maßnahmen zu umweltschonender Mobilität (wie zum Beispiel Ausbau der Radwege, Förderung von Lastenrädern, Ausbau des ÖPNV, weniger Autoverkehr in der Innenstadt) mit großer Bürgerbeteiligung entwickelt werden. Diese Maßnahmen sollten bei den Bürger- und Bürgerinnen und bei der örtlichen Wirtschaft auf breite Akzeptanz stoßen, damit der Prozesse zu einer nachhaltigen Mobilität auch gelingt.

Lassen sie uns gemeinsam in die Zukunft blicken: Was wäre ihr Wunsch, wie das Thema ökologische Nachhaltigkeit im Jahre 2030 in der Politik in Coesfeld gedacht wird?

Ökologische Nachhaltigkeit sollte so im Bewusstsein der Coesfelder Bürger- und Bürgerinnen verankert sein, dass man ganz selbstverständlich in seinem Alltag Ressourcen schonend lebt und auch leben kann. 

Die Politik muss in 2030 bei allen ihren Entscheidungen automatisch ökologische Aspekte berücksichtigen und  umsetzen.


Immer wieder stellen wir uns hier auf unserem Blog die Frage: Wie ist der Status Quo beim Thema ökologische Nachhaltigkeit in Coesfeld und was muss und kann sich verändern? Was liegt in Handlungsfeld der Zivilgesellschaft und was muss aus der Politik erfolgen? Zum Jahresstart haben wir deswegen alle Fraktionen im Stadtrat der Stadt Coesfeld angeschrieben und die gleichen Fragen gestellt. Du interessierst dich auch für die Beantwortung dieser Fragen von den anderen Fraktionen im Stadtrat? Dann schau einfach auch hier vorbei:

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Thomas sagt:

    Den letzten Satz verstehe ich nicht. Wieso erst 2030? Wieso nicht ab sofort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.