Wattbewerb – Zusammen geht es weiter

Vom Wattbewerb haben wir euch schon berichtet – nun haben wir als Coesfeld for Future zusammen mit der Klimamanagerin von Coesfeld, Julika Fritz, die zweite Aktion gestartet, die auf Photovoltaik aufmerksam machen will. „PV auf die Dächer!“ strahlt es von einem Schaufenster in der Coesfelder Innenstadt in leuchtend gelb.


Deswegen müssen wir darüber sprechen

„Wenn die Folgen des Klimawandels noch halbwegs kontrollierbar bleiben sollen, müssen die Veränderungen in unserer Gesellschaft in einer ganz anderen Geschwindigkeit und Größenordnung erfolgen, als das bisher diskutiert wird.“

Karl-Martin Hentschel

Am 09.08.2021 erschien ein weiterer alarmierender Bericht des Weltklimarates (IPCC) über die drastischen Folgen des Klimawandels. In diesem Bericht wurde ganz klar deutlich: Der Klimawandel ist kein Zukunftsszenario. Er ist real und bereits wesentlich weiter voran geschritten, als Wissenschaftler:innen es bisher vermutet haben! Eine Energiewende ist dringend notwendig und sie gelingt uns nur gemeinsam! Deutschlands gesamte Energieversorgung muss von erneuerbaren Energien gedeckt werden – nur so können wir uns von Kohle und Gas verabschieden. Und das muss so schnell wie möglich passieren.

Für den Ausbau der Sonnenenergie benötigen wir dafür die ansonsten ungenutzten Dachflächen unserer Häuser und Industriegebäude. Sie alle bieten das Potenzial, das für die lokale Energiewende vor Ort erschlossen werden muss. Das will der Wattbewerb beschleunigen.

Was ist das Ziel vom Wattbewerb?

Das Ziel des Wattbewerbs ist es, die Energiewende in Deutschland durch exponentiellen Ausbau von Photovoltaik zu beschleunigen: 100% Erneuerbare Energien bis 2030! Die Klimaschutzmaßnahmen, die momentan von der Politik getroffenen werden, reichen dafür nicht aus. Wir sind als Hausbesitzer:in oder Mieter:in gefragt, unseren Beitrag zu leisten. Und dafür braucht es noch viel Information und Werbung über die Technik, über Preise und Vorgehensweise. Coesfeld for Future will mithelfen, das Thema nach vorne zu bringen!

Für dich gepuzzelt: das Solarkataster von Coesfeld

Wir möchten dir Informationen bieten zum Thema Photovoltaik – und vor allem die Schwelle senken zum ersten Schritt der Annäherung. In unserem Schaufenster an der Ecke Kupferstr./Letter Str. (in den ehemaligen Geschäftsräumen von Ernstings Family) bekommst du alles, was du über das Thema Photovoltaikanlagen auf deinem Dach benötigst.

Unser Wattbewerb Schaufenster in der Coesfelder Innenstadt

Dafür haben wir ein Puzzle zusammengesetzt aus vielen Ausschnitten aus dem Solarkataster – um direkt zu zeigen, wieviel Potenzial die Coesfelder Dächer bieten! Wenn du nah genug rangehst, kannst du dein Wohnhaus finden und sehen, welche Farben die Dachflächen haben. Die sagen aus, in welcher Himmelsrichtung sie ausgelegt sind. Ein erster wichtiger Schritt, um zu sehen, wo der beste Platz für Photovoltaik-Module ist.

Außerdem kannst du im Schaufenster sehen, in welchen Schritten im Solarkataster eine Berechnung angeboten wird, wieviel Module du montieren kannst, wie der Ertrag werden kann und wann sich die Anlage amortisiert haben kann. Das Solarkataster ist ein Teil des Energieatlas NRW vom LANUV – dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in NRW.


Energieatlas NRW, Herausgeber: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW https://www.energieatlas.nrw.de/site/karte_solarkataster

Ein Beispiel: Ein ganz normaler Tag

Damit du dir ein Bild machen kannst von der Leistung einer Photovoltaikanlage, haben wir einen Coesfelder Solateur um Mithilfe gebeten. Er hat uns für die Ausstellung eine Auswertung von einem ganz normalen Tag (mit Wolken, Sonne und Regen) erstellt. Auf der Auswertung siehst du das Haus, auch die Darstellung im Solarkataster, und du kannst den Stromverbrauch der Bewohner:innen sehen und das, was die Solaranlage erwirtschaftet hat. Trotz diesigem Wetter hat sie viel viel mehr Sonnenenergie eingefangen als gebraucht wurde! 98% des eigenen Stromverbrauchs konnte aus dieser Energie genommen werden und es blieb viel übrig, um den Speicher zu laden und den Rest in das öffentliche Netz einzuspeisen.

Beratung, Förderungen und die 10 Schritte zur eigenen Anlage

Diese Informationen dürfen natürlich nicht fehlen. Die Förderungen kommen aus verschiedenen Töpfen und es macht Sinn, eine professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen – die kann dann genau checken, unter welchen Umständen eine Förderung für dich in Frage kommt.

Vielleicht hast du auch schon einmal versucht herauszufinden, wie teuer eine Anlage auf deinem Dach wäre, und du warst direkt abgeschreckt, wenn du vorab viele Angaben zu deiner Person und Adresse machen musstest? Wenn du erst mal eine neutrale Beratung haben willst, kannst du in Coesfeld eine Beratung durch Herrn Harbrink bei der Kreishandwerkerschaft bekommen. Oder du wendest dich an die Verbraucherzentrale in Münster oder Dülmen – die beraten vor Ort oder auch online. Sie bieten auch einen Photovoltaik-Check an, der dann allerdings 30 Euro kostet.

Ach ja – und der Wattbewerb?

Zum Stand am 08.08.2021 sind mehr als 128 Städte über 100.00 Einwohner (darunter auch Münster) und 90 Städte mit unter 100.000 Einwohnern bundesweit beteiligt. Im Kreis Coesfeld sind es die Städte Billerbeck, Dülmen, Lüdinghausen und Coesfeld. Aber auch Gemeinden sollen noch die Möglichkeit bekommen, mitzumachen. Beim Ranking ist Coesfeld gerade auf Platz 5!

Es steht noch gar nicht fest, ob es Preisgelder oder andere Gewinne gibt. Aber es steht fest, dass wir alle bei diesem Wattbewerb die Gewinner:innen sind. Jede neu zugeschaltete PV-Anlage erhöht den Anteil der regenerativen Energien und damit die Unabhängigkeit von Kohle und Gas. Eine Photovoltaikanlage spart jährlich viele Tonnen Kohlendioxid ein.

Vorsicht Falle!

Ihr erinnert euch an den Rebound-Effekt? „Wir produzieren unseren Strom selbst und können deswegen mehr verbrauchen!“ – der Gedanke wäre verhängnisvoll und extrem schade! Denn der Vorteil, den wir für uns und unsere Umwelt erarbeitet haben, würde gleich wieder zunichte gemacht.

Was wir brauchen, um die Energiewende zu schaffen ist:  Energie einsparen wo es geht und erneuerbare Energie selbst gewinnen so viel wie möglich.

Und Jetzt?

Werde Sonnenfänger:in:

  • Pack mit an. Mach dich schlau, mach Photovoltaik zum Thema, sorge mit dafür, dass die Gerüchte gegen PV verblassen und die Anlagen auf den Dächern die Regel werden.
  • Werde aktiv. Bei uns in der Wattbewerb-Arbeitsgruppe haben wir noch einen Platz frei für dich – wir wollen das Thema für Coesfeld nach vorne bringen!
  • Gestalte dein eigenes Dach. Du kannst mit eigenem Dach selbst aktiv werden – aber auch als Mieter:in: Es gibt Mieterstrom, die Möglichkeit sich in Genossenschaften zusammen zu schließen, Dächer zu pachten, Solaranlagen zu mieten oder dein eigenes Dach zu verpachten. Und es gibt Balkonkraftwerke, Solarmodule, die einzeln am Balkongeländer befestigt werden können – sie liefern den Strom direkt für deinen Eigenverbrauch. Vorsicht Suchtfaktor: Sehen, wie du die Sonnenenergie einfangen und nutzen kannst, kann richtig beglücken!  

Quellenangaben

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.