Klimaschutzkonzept der Stadt Coesfeld und weltweit

Die insgesamt 16 Kippelemente zeigen uns, dass die Zeit für einen Wandel drängt! Uns bleibt nichts anderes übrig, denn die ersten Kippelemente sind kurz vor dem Kollabieren und haben unsere (Um)Welt bereits unumkehrbar verändert. Dabei ist es leider auch nicht getan mit der Aussage: „Aber in den letzten drei Jahren hat sich doch schon viel verändert!“ Das mag natürlich stimmen, aber hört sich nüchtern betrachtet an, als würde ein Schüler mit einer 5 in einer Klassenarbeit nach Hause kommen und sagen „aber ich hab doch die letzte Nacht durchgelernt!“.  Was passiert also in Coesfeld und der Welt?


Was macht Deutschland?

Laut dem aktuellen Klimaschutzindex liegt Deutschland weit abgeschlagen auf Platz 19 – von 61 Ländern und gleichzeitig unter dem EU- Durchschnitt- trotz Kohleausstieg und „Klimapaket“. Der für 2021 vereinbarte CO2-Preis war der Jury des Berichtes zu lasch und unambitioniert, um das Land zumindest unter die Top 10 zu heben. Dass es anders geht, zeigt Dänemark. Das dänische Parlament z.B. stimmte vergangene Woche dafür, künftig keine neuen Lizenzen für Öl- und Gasbohrungen zu vergeben. Das Land ist das größte Förderland der EU und will allein bis 2030 den CO2-Ausstoß um 70 Prozent senken und hat zusammen mit Schweden die weltweit strengsten Klimaziele.

Was macht Coesfeld?

Die Stadt Coesfeld hat seit dem Ratsbeschluss vom 08.11.2018 ein Klimaanpassungskonzept. Zusätzlich arbeitet seit dem 01.09.2019 für die Stadt eine Klimaschutzmanagerin, die sich um die Umsetzung der Maßnahmen aus diesem Konzept kümmern soll.
Aktuell sieht es danach aus, als hätten sich (ähnlich wie beim Pariser Abkommen) die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Rat der Stadt auf einen Kurs geeinigt – den sie aber am Ende selber nicht einhalten, weil ihre Entscheidungen im Rat nicht nach diesem Konzept getroffen werden. Wird das Thema Klimaschutz bzw. in aktuellen Bauanträgen berücksichtigt? Wird es in allen Belangen auf der Checkliste der Anforderungen aufgenommen und als ein wichtiges Kriterium gewichtet? 

Was nun?

Es kommt – wie immer – auf die Menschen an, die diesen Wandel begehen. Und damit auch auf euch! 

  • Informiert euch: Der erste Schritt ist gemacht – ihr lest diesen Beitrag. Denn Wissen (Bildung) ist der erste Schritt, diesem Thema eine Plattform und einen Raum in euren Gedanken zu geben. 
  • Hinterfragt euch: Es ist schwer Gewohnheiten zu brechen. Das Auto stehen zu lassen und dafür das Rad zu nutzen. Den Fleischkonsum zu reduzieren und den Pulli, welcher eigentlich der allerneuste Schrei ist, liegen zu lassen.
  • Werdet aktiv: Nehmt euch Leuchtturmprojekte (Bspw. unsere Klimachallenge) und setzt Prioritäten, damit ihr länger durchhaltet und euch nicht im Kleinen verliert. UND: Redet mit euren Familienmitgliedern und Freunden darüber.
  • Werdet noch aktiver: Geht in eine Ausschusssitzung der Stadt Coesfeld, schreibt Briefe an die Bürgermeisterin und die Ratsmitglieder – kurzum: Mischt euch politisch ein und macht Druck!
  • Findet eine Gemeinschaft: Kommt zu unseren Zoom-Treffen und lasst euch von unseren Aktionen inspirieren.

Seid euch gewiss – es gibt da draußen viele viele Menschen, die aufgrund dieser KlimaKRISE angefangen haben, sich Gedanken zu machen. Manche sind schon weiter auf diesem Weg und andere fangen gerade erst an, diesen Weg zu sehen! #GemeinsamSindWirViele


Unsere Quellen

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.